Wann und wie kann Ihrem Pferd Massage helfen?

Bemerken Sie an Ihrem Pferd Veränderungen wie z.B. Empfindlichkeiten beim Putzen, Widerwillen beim Satteln oder „Unarten“, die es früher nicht hatte? Dann ist es höchste Zeit, die Ursache herauszufinden! Pferde sind von Natur aus niemals böse oder hinterhältig, sie haben nur keine andere Möglichkeit, Unwohlsein zu zeigen.

 

Nach einem Status-Check geht's schon los!

 

Lockerungsmassage, Bindegewebsmassage (Dauer ca. 50 Minuten)

  • Wirkt schmerzlindernd
  • Entspannt (auch nervöse und unruhige Pferde)
  • Verbessert die Beweglichkeit und Bewegungsfreude auch bei älteren Pferden
  • Verbessert den Stoffwechsel
  • Beugt vor sportlichen Bewerben Verletzungen vor und hilft danach gegen Muskelschmerzen und beim Abtransport von Milchsäure
  • Bewirkt eine Leistungssteigerung durch schnellere Erholung und bessere Reaktionsfähigkeit des Muskels
  • Unterstützt beim Wiedererlangen der Mobilität und Kondition nach Verletzungen oder Erkrankungen

 

Passive Bewegungsübungen (Dauer ca. 60 Minuten)

  • Dienen der Mobilisierung während/nach etwaiger Boxenruhe oder Verletzungen
  • Helfen, am gesunden Pferd die Gangqualität zu verbessern (Trittlänge, Schubkraft, Galoppade, Seitengänge)
  • Verbessern die Beweglichkeit der Wirbelsäule

 

Aktive Bewegungsübungen

  • Longenarbeit
  • Körperbandarbeit
  • Cavalettigymnastik

 

Bewegungsübungen für den Reiter