Neuer Blog-Artikel

Warum überhaupt zum Hundefrisör?

Viele Hundebesitzer stellen sich gar nie die Frage, warum sie gerade mit IHREM Hund zum Hundefrisör gehen sollten :-) Brutus hat ja eh kurzes Fell, da bürsten wir mal schnell mit der "Bürste" mit F drüber. Und Molly, eine Mischlingsdame mit längerem Deckhaar, bürsten wir auch damit, diese "Bürste" gibt's ja auch für langes Haar. Und da haben wir dann auch schon das Malheur -  das schöne lange Deckhaar wird abgeschnitten und splisst, die Unterwolle bleibt im schlimmsten Fall drinnen.

 

Genau die aber wollen wir in der Zeit des Fellwechsels loswerden.

Und der gut ausgebildete Hundefrisör weiß, wie's richtig und am einfachsten geht :-)

Früher war das besonders im Wechsel vom Winter- zum Sommerfell wichtig, aufgrund des "verrückten" Wetters und dadurch, dass unsere Hunde mit uns in der warmen Wohnung leben und nicht im Freien übernachten müssen, haaren sie oft den ganzen Winter durch. Das macht den Hunden keinen Spaß und noch weniger den Besitzern, die ständig mit dem Wischmopp oder Staubsauger hinterher müssen...

 

Nur gut belüftetes, filzfreies Fell kann seiner Aufgabe zum Schutz vor Kälte, Wind, Staub und Nässe nachkommen. Tägliches Bürsten vor allem bei langhaarigen Hunden und Rassen mit Unterwolle hilft Ihrem Liebling, sich in seiner Haut wohl zu fühlen. Bürsten regt die Durchblutung an und löst Hautschuppen - manche Hunde genießen das richtig! Gut, andere flüchten lieber, aber mit dem richtigen Werkzeug und vor allem BEVOR filzige Stellen entstehen, tut es gar nicht weh!

 

Ein regelmäßiger Besuch (keine Winterpause einlegen!) beim Profi also erspart Ihrem Liebling eine langwierige oft unangenehme Prozedur! Außerdem mal ehrlich, richtig schön sieht es so ja nicht aus.

 

 

Manche Hundebesitzer empfinden regelmäßige professionelle Pflege ihrer vierbeiniger Mitbewohner als Luxus. Glauben Sie mir, das ist es nicht!  Auch Hunde haben ein Recht darauf, sich wohlzufühlen! Und wir haben die Fürsorgepflicht, sie dabei zu unterstützen! Übrigens: Achsel- und Intimbereich rasieren ist auch in der Hundewelt kein Fremdwort ;-)

 

Und wenn dann noch andere Hundebesitzer lobende Worte für Ihren Liebling finden, weil der ja gar so hübsch aussieht, wird Sie das mit Freude und Stolz erfüllen - und mich auch ;-)

 

Rassen wie Malteser, Havaneser, Shih Tzu, Pudel, Tibet Terrier sollten alle 6-8 Wochen professionell gepflegt werden. Alle 8-12 Wochen ist für West Highland White Terrier, Schnauzer, Spaniel, Foxterrier empfehlenswert. Rassen wie Golden Retriever, Collie, Border Collie, Australian Shepherd, Labrador, Setter, Neufundländer, Berner Sennenhunde, Bernhardiner, Eurasier, Husky, Spitz, Bobtail sollten alle 3-6 Monate zum Hundefriseur. Auch Rassen die Sie hier jetzt nicht finden, freuen sich über professionelle Pflege!

 

Auf Bald,

Michaela

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.